Mittwoch, 13. September 2017

10 Tipps bei der Erstellung eines Angebotes !

Mit der Beachtung der folgenden 10 Do´s und Dont´s beim Erstellen eines Angebots macht Ihr den Auftrag perfekt.

1.       Der Wunschkunde darf nicht erkennen, dass Ihr ein Standardangebot verwendet. Selbst wenn Ihr aus einer Vorlage heraus arbeitet, stellt sicher, dass Euer Angebot einen Abschnitt enthält, in dem Ihr intensiv auf die Anforderungen des Kunden eingeht.
2.       Das Auge liest mit – die Optik muss sehr ansprechend sein. Legt Wert auf eine ansprechende Formatierung, wertet das Angebot optisch mit Grafiken oder Hervorhebungen am Zeilenrand auf.
3.       Eine korrekte Rechtschreibung ist nach wie vor unerlässlich und in der heutigen Zeit einfach einzuhalten – dennoch schleichen sich mehr und mehr Fehler in die Angebotsschreiben ein.
4.       Absolute Aufmerksamkeit gilt der Adresse, dem Firmennamen und dem Namen des Ansprechpartners. Diese Angaben müssen zu 100% richtig sein.
5.       Meine Erfahrung ist: Je klarer ein Angebot und das dazugehörige Anschreiben formuliert ist, je eindeutiger und je selbstbewusster, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Auftrag folgt. Formuliert nicht geschraubt, sondern schreibt überzeugende Angebote und biedert Euch nicht an. Idealerweise ist das Angebot modular aufgebaut und selbsterklärend.
6.       Verfallt andererseits aber keinesfalls in einen arroganten oder bevormundenden Ton, sondern bleibt höflich und sympathisch. Der Kunde entscheidet selbst.
7.       Diese Formulierungen solltet Ihr nicht nutzen: „Ideal für Ihre Zwecke ist …”, „… sollten Sie…”, „ …müssen Sie …”, „… biete ich Ihnen eine kleine und eine große Lösung an. Aus folgenden Gründen würde ich Ihnen zur größeren Lösung raten …”. Das alles sind Formulierungen, die in einem Angebot nichts zu suchen haben.
8.       Besser ist: „Wie gewünscht, biete ich Ihnen eine reine Überarbeitung an. Mit Blick auf Ihr Ziel (xyz …) rate ich Ihnen jedoch zu einer umfassenden Lösung, die folgende Vorteile hat …”, „Finden Sie hier (Internetadresse), hier (Internetadresse) und hier (Internetadresse) weitere Hintergrund-Informationen/können Sie sich vergewissern, dass …/können Sie nachlesen …“.
9.       Entwickelt für Euer Angebot eine Dramaturgie. Idealerweise hat der Interessent, wenn er das Angebot gelesen hat, nur noch einen Handlungsimpuls: Auftrag erteilen. Daher bitte möglichst wenig „Nebenstränge”, die ablenken und zusätzliche Handlungen erfordern.
10.   Denkt an die klare Handlungsaufforderung am Schluss! Und zwar ohne hätte und würde: „Ich freue mich darauf, von Ihnen zu hören.” oder, falls angebracht, „Ich freue mich über Ihren Auftrag“.

Ich wünsche viel Erfolg bei der Anwendung der Tipps!

Bei Fragen dazu könnt Ihr gerne kommentieren oder per E-Mail an michael.ahlers@suxxeed.de.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen